Über das Archiv - Fragen und Antworten -



Fragen und Antworten

Was hat die Axel Springer AG bewogen, das Medienarchiv68 zu erstellen?

Bis heute wird die Berichterstattung der Medien von Axel Springer über „1968“ und die Studentenbewegung kontrovers diskutiert. Nicht selten geschieht dies ohne Kenntnis der Berichte selbst. Mit dem Medienarchiv68 will die Axel Springer AG jedem den unkomplizierten Zugriff auf die Originalquellen ermöglichen, um sich selbst ein Bild zu machen. Rund 5.900 Beiträge, Kommentare, Leserbriefe, Karikaturen, Reportagen, Glossen und Interviews aus den Jahren 1966 bis 1968 zeigen, wie die Redaktionen von Axel Springer über die 68er-Bewegung berichtet haben.

Welche Medien wurden für die Erstellung der Datenbank ausgewertet?

Von den damaligen Medienangeboten des Verlags Axel Springer wurden ausgewertet: BERLINER MORGENPOST, BILD Berlin, B.Z., DIE WELT Berlin, HAMBURGER ABENDBLATT, WELT am SONNTAG, BILD am SONNTAG. Schwerpunktmäßig wurden die Berliner Zeitungen bzw. die Berliner Ausgaben der überregionalen Zeitungen von Axel Springer ausgewertet, da Berlin als so genannte „Frontstadt“ eine besonders wichtige Rolle 1968 spielte. In Ergänzung wurden in die Auswertung aufgenommen: DER TAGESSPIEGEL als eine repräsentative bürgerlich-liberale Stimme und der TELEGRAF als ein eher sozialdemokratisch orientiertes Berliner Blatt. Beide Zeitungen werden beispielhaft zu ausgewählten Ereignissen zitiert. Die Berichterstattung der Blätter des Verlags Axel Springer kann dadurch punktuell mit jener von Konkurrenzzeitungen verglichen werden.

Über welchen Zeitraum erstreckt sich die Auswertung?

Der Betrachtungszeitraum erstreckt sich vom Dezember 1966 bis Dezember 1968. Ab Dezember 1966 beginnen die Zeitungen von Axel Springer vermehrt über die Studentenbewegung zu berichten. Grund sind die einsetzenden Unruhen an der Freien Universität Berlin und mehrere gewaltsame Studenten-Demonstrationen in Berlin. Das Ende der Auswertung ist mit dem Jahresende 1968 und dem sukzessiven Nachlassen der Studentenproteste gesetzt.

Woran orientierte sich die thematische Auswahl der Artikel und wie sind diese in der Datenbank rubriziert?

Gesucht wurde nach allen Artikeln, die sich mit der Studentenbewegung im weitesten Sinne befasst haben.  Zur leichteren Erschließung einzelner Aspekte wurden die Artikel nach Stichworten wie beispielsweise Schah/Ohnesorg/Kurras, Hochschulreform, SDS oder Kommune I unterteilt. Artikel, die sich keinem dieser Stichworte direkt zuordnen ließen, sind unter „Sonstiges“ zusammengefasst.

Wurden wirklich alle relevanten Artikel erfasst?

Wir haben uns bemüht, möglichst alle relevanten Artikel zu erfassen. Sollten Artikel fehlen, freuen wir uns über Hinweise per E-Mail.


Haben Sie weitere Fragen? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf